7 Seen

Tegern-, Achen-, Barm-, Gerold-, Plan-, Forggen-, Staffelsee.

Bikepushing durchs Karwendel von Süd nach Nord, radfahring ums Ammergebirge #okcool

Mittwoch
Mein Kater und ich fahren nach Maurach an den Achensee. Am Tegernsee vorbei, entlang der Weißach über den Achenpaß. Eine Nacht im Alpenhotel Edelweiss. Das Zimmer mit Seeblick kostet nur 3 Euro mehr als das auf der Rückseite des Hotels. Ist ja auch direkt an der Bundesstrasse 181.

Donnerstag
Über die gesperrte Kasbachstrasse zum Bahnhof in Jenbach. Jochen kommt mit dem Nachtzug aus Hamburg. Auf der Kameralinse ist jetzt ein Fettfleck. Nach Stans und ins Stallenbachtal. Zum ersten Mal verfahren. Bärenraststeig statt Forststrasse. Sehr viel schieben, ab der Stallenalm nur noch schieben bis zur Lamsenspitze. Hinunter in die Eng, aber erst tragen, dann wieder schieben, endlich fahren. Die graue Windjacke die dort irgendwo liegt gehört Jochen. Immer bergab an Hinterriß vorbei bis Vorderriß zum Gasthof zur Post. Das Personal dort ist amüsiert, wir weniger. Zurück nach Hinterriß zum Gasthof zur Post wo ich reserviert habe.

Freitag
Wieder nach Vorderriß. Nachts war es unter 0°. Jochen hätte jetzt gerne eine Windjacke. Links der Isar nach Wallgau, an Barmsee und Geroldsee vorbei, durch Garmisch entlang der Loisach bis Griesen, durchs Tal der Naidernach/Neidernach/Neuweidbach/Schellenbach (Google maps) zum Plansee, links auf den Uferpfad und runter nach Reutte in die Holzhütte von „Mama“. 25 Euro die Nacht. Essen und Trinken 140 Euro.

Samstag
Nach Füssen und zum Schloss Neuschweinstein. Jochen hat einen Platten. Wir verfahren uns permanent, die Beschilderung des Königswegs fehlt oder ist falsch oder wir sind gar nicht auf dem Königsweg (Die schönsten Wege sind aus Holz). Bad Kohlgrub, Uffing, Antdorf, Penzberg, zuhause. Jetzt hab ich auch einen Platten.

2 Kommentare zu „7 Seen“

  1. Schöne Tour! Lamsenspitze mit dem Rad ist halt etwas spezial. Ich war im Karwendel »früher« auch viel zu Fuß unterwegs und hab zwecks Training oft ein schweres Gitzo-Stativ und eine Sinar mitgeschleppt. Schön zu sehen, die Lacke, mit dem Gamsjoch im Hintergrund, ist immer noch da.
    Gasthof Post in Hinterriß übersieht man wohl leicht. Auf der Talfahrt irritiert wohl die moderne Architektur des »Alpenpark Infocenter« so sehr, daß man erst wieder in Vorderriß dem Gedankenstrudel entkommen ist.
    Alt und schlecht sehend frage ich nach einem Link bei Komoot um die Runde mal genauer unter die Augen zu nehmen. 😉

    Beste Grüße
    Klaus

  2. Hallo Klaus,
    Danke, ja, war tatsächlich nicht viel mit fahren über die Lamsenspitze, weder rauf noch runter … Hier der link zur Planung gemäss komoot https://www.komoot.de/tour/95473331?ref=itd … bis auf ein paar kleine Irrungen sind wir der Strecke auch gefolgt. Zum Planen schau ich auch immer vorab auf die mtbsepp.de Seite, da kann man sich ein gutes Bild machen was einen erwartet. Nachdem ich aber gelesen hab, dass da mal ein Taxi zum Lamsenjoch gefahren ist hab ich natürlich gedacht das kann nicht so schlimm sein. War aber eine der schöneren Touren eine …
    Georg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.