Let’s go east

Aufgabe sozusagen. Nicht im Sinne von aufgeben, sondern eher von was lösen. Obwohl letztendlich doch Aufgabe von aufgeben, but for clarification – Aufgabe war: fahre nach Osten raus und schau möglichst wenig von Metroland zu durchqueren. Freund Michi hat was gegoogelt und geklickt und fertig war die Sonntag-mittag-chelsea-gönnen-wirs-auf-alle-fälle-tour*. Hm. Wirklich hm. Also schön ist es im Osten schon, aber dahinkommen nicht, und heimkommen auch nicht. In Zukunft fahren wir wieder in den Süden. Basta.

* gestern hat Chelsea die Champions League gewonnen. Allez les bleu. Freund Michi trägt immer blau, das hat nichts mit Chelsea zu tun und mit Rapha schon gleich gar nichts.

On the road again

15° Celsius, leichter Regen. Hm. Zuhause steh ich nur im Weg rum, also raus, aber vorher noch etwas Isarsand von gestern aus der Felge (hüstel, hüstel) putzen … Und wie immer, nach 15 Metern frage ich mich warum ich gezögert habe. Wie hat doch einst einer gesagt: „Das schwierigste am Rennradfahren ist das Sockenanziehen.“